heiler läutet mit Sporthybrid Turf die Liga der Nachhaltigkeit ein

Weltneuheit: Hybridrasen mit Umweltnutzen

Top für den Profifußball, Flop für die Umwelt. Die Ökobilanz der beliebten Hybridrasenflächen ist bedenklich schlecht, von Kunstrasen ganz zu schweigen. Der führende Systemanbieter im Sportplatzbau heiler setzt mit der Entwicklung eines innovativen, kompostierbaren Hybridrasens neue Maßstäbe.

„Wir haben uns die Frage gestellt, wie man Höchstleistung im Fußball mit Nachhaltigkeit verbinden kann,“ erklärt Geschäftsführer Michael Heiler. „In unserem Hochleistungshybrid stecken fünf Jahre Entwicklungszeit. Das Ergebnis ist ein Riesenschritt in die richtige Richtung.“ Sporthybrid Turf ist ein Naturrasen, der mit speziellen Fasern aus Biokunststoff im Boden verstärkt ist. Seine Leistungswerte sind top: extreme Scherfestigkeit bei absolut ebener Spielfläche – und das dauerhaft. Sämtliche Belastungen werden von den Fasern aufgenommen mit dem Ergebnis, dass es zu deutlich weniger Beschädigungen des Rasens im Spielverlauf kommt – selbst bei hoher Spielfrequenz. Auch die Trainer werden sich über die neue Turf- Hybridrasentechnologie freuen. Die Wasserdurchlässigkeit wird erhöht, ohne dass die Stabilität leidet.

Ergo: Bespielbarkeit des Platzes auch bei schlechtem Wetter und ein besserer Zustand der Rasenfläche im Winter. Der Sporthybrid Turf braucht weniger Pflegeaufwand als ein reiner Naturrasen, um im Bestzustand zu bleiben. Optisch ist er mit seinem dichten Flor sowieso eine perfekte Augenweide für die Fans. Sporthybrid Turf ist der erste Hybridrasen weltweit, der auf Biokunststofffasern basiert und nach dem Austausch vollständig im Kompostierverfahren biologisch abgebaut werden kann. Mit der Hybridrasen-Innovation stellt sich den Proficlubs zukünftig bei der Wahl des Rasensystems nicht mehr nur die sportliche Frage, sondern auch die Frage der Nachhaltigkeit. Die ersten Clubs der ersten und zweiten Liga haben bereits ihr Interesse signalisiert.

Zurück