WELCHE SCHUHE FÜR WELCHEN PLATZ?

Kunstrasen, Naturrasen, Hybridrasen oder doch noch der alte Tennenplatz? So oder so - Die richtige Wahl der Fußballschuhe ist für ein optimales Spielverhalten auf den unterschiedlichen Belagstypen essenziell. Wir zeigen euch, welche Fußballschuhe ihr auf welchem Untergrund am besten verwenden solltet.

Auf dem Markt gibt es heutzutage neben den klassischen schwarzen Lederschuhen eine große Auswahl an bunten Farben und Designs. Doch neben dem Aussehen der Fußballschuhe solltet ihr ganz genau beachten, welche Sohle für welchen Untergrund am geeignetsten ist. Zum einen erhöht sich bei der falschen Schuhwahl die Verletzungsgefahr, zum anderen können die Plätze durch ungeeignetes Schuhwerk beschädigt werden. Ebenso spielt das Wetter eine entscheidende Rolle bei der korrekten Wahl.

AG – Artificial Ground

Für moderne Kunstrasenplätze eignen sich Fußballschuhe mit der AG-Sohle bestens. Diese Sohle wurde spezielle für Kunstrasenplätze entwickelt. Die kurzen, breiten Nocken bewirken eine perfekte Verlagerung des Gewichts und optimales Einsinken in den Kunstrasen. Ob der Kunstrasen aus glatten oder texturierten Fasern besteht, ist dabei völlig egal. Mit AG-Schuhen werdet ihr Sprints und Schüsse problemlos meistern. Wenn ihr regelmäßig auf Kunstrasen spielt, seid ihr mit der AG-Sohle also perfekt ausgerüstet. Ein weiterer Vorteil: Die Stollen aus Hartplastik sind oft besonders langlebig.

FG – Firm Ground

Fußballschuhe mit FG-Sohle können gut und gerne als Standardschuhe bezeichnen. Sie sind am besten geeignet für klassische und trockene Naturrasenplätze. Auf Kunstrasenplätzen mit langen, glatten Fasern ab 40 mm Länge, könnt ihr mit FG-Schuhen in der Regel ebenfalls sorglos spielen. Ältere, kurzfaserige Kunstrasenbeläge halten den harten Nocken auf Dauer eher nicht stand. Aus diesem Grund ist diese Art der Sohle auf einigen Kunstrasenplätzen verboten. Für moderne Hybridplätzen oder weichen Naturrasenplätzen ist die Sohle ebenfalls ungeeignet.

SG – Soft Ground

Der klassische Stollenschuh, gerade auf durchgeweichten und schlammigen Plätzen das Mittel der Wahl! Durch die spitzen, tiefen Stollen wird bestmöglicher Halt garantiert – und das auch bei „Fritz-Walter-Wetter“. Aber bitte nur auf Natur- und modernen Hybridrasen verwenden, die dem starken Anspruch der Schuhe auch gerecht werden können! Die Stollen neigen dazu, den Untergrund regelrecht umzupflügen. Von Vorteil ist, dass sich die Stollen mit Hilfe des passenden Schlüssels problemlos austauschen lassen, somit sind SG-Schuhe durchaus langlebig.

TF – Turf

Charakteristisch für Fußballschuhe mit TF-Sohle sind ganz klar die vielen kurzen Nocken. Daher tragen sie auch den Spitznamen „Tausendfüßler“. Den besten Tritt bieten TF-Schuhe auf harten Kunstrasenplätzen mit kurzen Fasern. Im Gegensatz zu der FG- oder AG-Sohle bietet die weiche Sohle euch trotz hartem Untergrund eine ausreichende Dämpfung. Außerdem eignen sie sich hervorragend für alte Tennenplätze. Positiv anzumerken wäre zudem, dass der unbeabsichtigte Tritt auf den Fuß des Konkurrenten meist relativ schmerzfrei bleibt.

IC/IT/IN – Indoor Court

Fußball- oder besser gesagt Sportschuhe mit IC/IT/IN-Sohle (Bezeichnung bei Herstellern nicht einheitlich), sind die klassischen Fußballschuhe für den Hallenboden. Die Gummisohle mit den seichten Rillen verspricht euch Rutschfestigkeit bei jeder Bewegung. Durch die helle Sohle bleibt euch zudem Ärger mit dem Hallenwart erspart. Feuchte beziehungsweise nasse Untergründe widersprechen dem Prinzip dieser Schuhe jedoch – durch unkontrolliertes Rutschen bestünde eine unmittelbare Gefahr für Spieler und Umwelt! Aus diesem Grund solltet ihr diese Schuhe nur in Hallen oder auf trockenem Untergrund nutzen.

Von links oben nach rechts unten: AG-Sohle, SG-Sohle, TF-Sohle, IN-Sohle

Zurück