Nachhaltiges Grün in der BayArena – heiler Hybridrasen für Bayer 04

Bayer 04 Leverkusen wappnet sich für die Zukunft auf Top-Niveau: Die Länderspielpause wurde für die Installation des heiler Sporthybrid Turf genutzt. Zukünftig spielen die Profis auf einem hochmodernen und nachhaltigen Grün.

Während viele Spieler der Werkself für ihre Nationalmannschaften im Einsatz waren, wurde in der BayArena kräftig angepackt. Der dichte Spielplan der Leverkusener, bedingt durch den Tanz auf drei Hochzeiten in Liga, Pokal und Europa League, machte die Installation eines neuen Rasensystems erforderlich. Um den Ansprüchen der Spieler und der Umwelt gerecht zu werden, entschied sich der Verein für das innovative Hybridrasensystem Sporthybrid Turf von heiler. Der faserverstärkte Rasen zeichnet sich durch seine besonders Scherfestigkeit und Wasserdurchlässigkeit aus. Dadurch lassen sich Beschädigungen durch intensiv geführte Partien in der nassen Jahreshälfte besser vermeiden, so dass der Platz ebenflächlig bleibt. Davon profitieren nicht nur Greenkeeper, sondern auch die Spieler im direkten Passspiel.

Einen Tag nach dem Heimspiel gegen Borussia M'Gladbach wurde mit den Abfräsarbeiten begonnen.

Doch das eigentliche Highlight des Sporthybrid Turf sind die eingemischten Fasern aus PLA (Polylactid). Während vergleichbare Hybridrasensysteme auf herkömmliche Kunststofffasern setzen, lässt sich der Sporthybrid Turf nach Überschreiten der Nutzungsdauer umweltfreundlich kompostieren oder sogar nachhaltig wiederverwerten. Die genutzen Fasern können nach dem Ausbau dazu genutzt werden, ein neues Hybridrasenfeld anzulegen. Damit wird schwer zu verwertender Sondermüll vermieden.

Durch die eingemischen PLA-Fasern ist der Rasen besonders scherfest und widerstandsfähig.

Innerhalb von fünf Tagen konnte das heiler-Team das Projekt abschließend und den alten durch den neuen Rasen ersetzen. Montag und Dienstag wurde der Vorgänger bis zu einer Tiefe von 6 cm abgefräst und entsorgt. Darauf folgte der Einbau von ca. 3 cm DIN-Geprüften Sandes, der mittels Kreiselegge in die vorhandene Tragschicht homogen eingearbeitet wurde. Am Donnerstag begann schließlich die Installation des neuen Hybridrasens. Nachdem der Rasen beim langjährigen heiler-Partner Hendriks Graszoden in den Niederlanden gezüchtet wurde, sind die Soden früh morgens geschält und mit dem LKW gen Leverkusen geliefert worden. Im Stadion wurden die 280 Soden dann fachgerecht ausgerollt und installiert. Aufgrund der besonderen Breite der Soden von 2,40 m und einer Länge von 12 m hat der Rasen am Ende weniger „Fugen“. Dadurch sieht er optisch nicht nur besser aus, er bietet auch weniger Angriffsfläche für spielbedingte Beschädigungen. Bei den Verlegearbeiten unterstützen sich Hendricks Graszoden mit ihren Spezialmaschinen und heiler mit kompetenter Manpower gegenseitig. Nach dem Verlegen wurde der Rasen angewalzt, gemäht und ein Verti-Drain gefahren.

Mit der Wahl für den Sporthybrid Turf setzt Bayer Leverkusen ein Zeichen für Nachhaltigkeit im Profifußball.

Abschließend hat das Leverkusener Greenkeeping-Team mit den Pflegearbeiten am Rasen begonnen. Wir können uns sicher sein, dass der Rasen bei ihnen in den besten Händen liegt: Das Team wurde gerade erst für den besten Rasen in der Frauen-Bundesliga ausgezeichnet. Der prämierte Platz im Leverkusener Ulrich-Haberland-Stadion wurde 2019 ebenfalls durch heiler saniert und mit einer Rasenheizung sowie dem heiler Sporthybrid R ausgestattet.

Beste Voraussetzungen also für eine gelingende Premiere des Rasens am 26.11.2020 beim Europa League Heimspiel gegen Hapoel Be’er Scheva! Das Spiel konnte Bayer Leverkusen mit einem 4-1 Sieg für sich entscheiden.

Zurück

 

Spenden statt Schenken

Traditionell verzichten wir auf kostspielige Kundenpräsente und lassen das eingesparte Geld wohltätigen Zwecken zukommen. In diesem Jahr kommen unsere Spenden der Heilsarmee Bielefeld und der Aktionsgruppe "Kinder in Not e.V." zugute.